Für Espenau das Beste - Carsten Strzoda ist Favorit

"Das war eine gelungene Veranstaltung", so die zahlreich erschienenen Gäste auf der FWG-Mitgliederversammlung. Strukturiert und trotz Blick auf den Zeitplan blieben keine Fragen offen. In geheimer Abstimmung sprachen sich anschließend die FWG-Mitglieder fast einstimmig dafür aus, dass Carsten Strzoda der Beste für Espenau ist. 

Vier Fragen

Eine gute Stunde Zeit standen den Bürgermeisterkandidaten Marko Haselböck und Carsten Strzoda jeweils zur Verfügung, um die vier gezielten Fragen zu beantworten.  Schuldenabbau, Jugendarbeit, interkommunale Zusammenarbeit und das wichtigste Thema in den nächsten fünf Jahren waren die Schwerpunkte. Im Anschluss daran konnten weitere Fragen aus dem Kreis der Gäste gestellt  werden. Diese Möglichkeit wurde sehr aktiv genutzt. Wobei Marko Haselböck den Eindruck vermittelte, das FWG Programm sehr gut zu kennen, denn mit seinen Antworten war er konform damit. So machte er positive Aussagen zu Punkten, die seine Parteigenossen bisher rundweg abgelehnt haben. Falls er Bürgermeister wird, wird es interessant zu erleben, was davon tatsächlich umgesetzt wird, oder ob er nicht doch der SPD-Linie folgen wird.  

 

Die Bürgermeisterkandidaten Marko Haselböck (li) und Carsten Strzoda Zwei junge dynamische Kandidaten, die beide mit ihren Antworten das Gefühl vermittelten, sich gut auszukennen und als Bürgermeister nur gute Entscheidungen zu treffen. 
 
So sieht Marko Haselböck z. B. großen Handlungsbedarf im ZKD (Zweckverband Kommunale Dienste Immenhausen-Espenau) und kann sich auch vorstellen, in Sachen Verkehrsberuhigung aktiv tätig zu werden. 
 
Carsten Strzoda will z. B. die Jugendarbeit zur Chefsache machen und sieht in der gezielten Ausweisung von neuen Baugebieten aktuellen Handlungsbedarf. Dabei ist für ihn das Zusammenwachsen der Ortsteile sehr wichtig, ohne dabei die Ortskerne aus den Augen zu verlieren. Mit einem Leerstandskataster will er hier eine valide Ortsentwicklungsplanung betreiben.

Wichtigstes Thema als Bürgermeister

Auf unsere letzte Frage, was in den nächsten fünf Jahren als wichtigstes Thema gesehen wird, antwortete Marko Haselböck, dass er mit Herz an die Arbeit gehen werde, um Espenau, der Gemeinde mit Herz, diesen Status zu erhalten. Für Carsten Strzoda ist der ausgeglichene Haushalt das wichtigste Thema für die nächsten fünf Jahre.

 Bürgermeister für wie lange?

"Wie lange haben Sie vor, Bürgermeister in Espenau zu sein?", auf diese spannende Frage antworteten natürlich beide Kandidaten, dass sie mehrere Wahlperioden anstreben und sie auf keinen Fall Espenau als Sprungbrett sehen. Hier muss man eindeutig sagen, dass diese Aussage bei Carsten Strzoda als langjähriger Espenauer Bürger bedeutend glaubwürdiger erscheint.  
 
In der anschließenden Abstimmung unter den Mitgliedern der FWG zeigte sich, dass fast einstimmig Carsten Strzoda als der beste Bürgermeister gesehen wird.