FWG Espenau übergibt Spende und informiert über Kommunalpolitik

Der Vorstand der FWG Espenau hatte kürzlich ihre Fraktionsmitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur „Blauen Stunde“ eingeladen. Ziel der Einladung war, Hemmschwellen abzubauen und das Interesse für die Kommunalpolitik zu wecken. 

HNA vom 31.03.2020 dazu

Im Vorfeld der Veranstaltung wurde die jährliche FWG-Spende überreicht. Seit einigen Jahren stellen die FWG'ler 200 Euro ihrer Sitzungsgelder gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung. In diesem Jahr erhielt der Förderkreis der Grundschule den Zuschuss. Vereinsvorsitzende Katrin Gück und ihre Vertreterin Claudia Hagemann freuten sich sehr über die Spende, die den Schülerinnen und Schülern in Espenau direkt zu Gute kommt. 

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung informierten die Fraktionsmitglieder über die Arbeit in der Gemeindevertretung. Es gab zum Beispiel Antworten auf die Fragen: warum sollte ich mich wählen lassen, was hab ich davon, wie hoch ist der Zeitaufwand? Die „alten Hasen“ der FWG stellten dar, dass sich politisches Engagement in der Gemeinde auf jeden Fall lohnt. Es gibt viele Themen, bei denen Gemeindevertreter mitreden und ihre Meinung und Erfahrung einbringen können. Wichtig ist, dass viele Altersgruppen vertreten sind, damit die individuellen Themen mit Wissen und Erfahrung angegangen werden können. 

Fabian Exler berichtete über seine Wahrnehmungen als jüngstes Fraktionsmitglied der FWG. „Nach fast fünf Jahren der Zusammenarbeit muss ich sagen, dass ich die Sachkenntnis der Älteren und das gute Zusammenspiel der Generationen sehr schätze“, äußert er sich abschließend.   

„Wir haben junge Menschen angesprochen und konnten sie zur Mitarbeit motivieren,“ freut sich Fraktionsvorsitzende Susanne Baberuxki. Zufrieden ist auch Sprecherin Christa Opfermann, die Dank der Veranstaltung die Aufstellung der Liste für die Kommunalwahl 2021 sehr zuversichtlich sieht.