Gespräche und Wünsche für Espenau

Bürgernähe ist der FWG Espenau sehr wichtig und das nicht nur vor den Wahlen. Deshalb stellten sich die FWG'ler wieder mit ihrer "Wunschbox" ans REWE, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Was wird für Espenau gewünscht? Wofür sollte im nächsten Jahr Geld ausgegeben werden?

Ist denn schon wieder Wahl?

Werner Exler und Christa Opfermann sammeln Ideen und Wünsche in der WunschboxEs gab die unterschiedlichsten Aussagen. Viele Wunschthemen sind schon "in Arbeit", wie zum Beispiel die Sanierung der K33/Trift, die bereits im Kreishaushalt 2017 enthalten ist. Oder auch die Sanierung der Gehwege, die von der Gemeindevertretung im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP) auf den Weg gebracht wurde. Es gab auch vermehrt Aussagen, dass es keine Wünsche gibt und es sich in Espeanu gut leben lässt. Mehrere fragten erstaunt, ob denn schon wieder eine Wahl anstehe.

Stimmungsbild eingefangen

Schwerpunkt war eindeutig der Wunsche nach dem schnellen Internet für ganz Espenau. Aber auch der teilweise mangelhafte Heckenschnitt in Kreuzungsbereichen, die Umgebung um die Bahnhofsunterführung, die Laubbeseitigung und individuelle Parksituationen wurden angesprochen. In vielen Fällen ist der "Bürgerscheck" das richtige Mittel, um Abhilfe zu schaffen. Es gibt aber auch Themen, über die in der FWG Fraktion diskutiert werden muss, um sie dann ggf. auf den Weg zu bringen.  Auf jeden Fall konnte mit der Aktion ein Stimmungsbild eingefangen werden und die FWG'ler sind sich einig, dass die "Wunschbox" auf jeden Fall wieder platziert wird. 

Wünsche für Espenau?

Wer Wünsche für Espenau kundtun möchte, kann dies per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   tun.